18.06.2015 |Bayernweite Werbung für die Modellstadt

Foto: Chellouche Brigitte

Radio live und auch für die Augen ist ein ganz besonderes Erlebnis. Über Lautsprecher hört man die Bayern 1 Melodie. Die Nachrichten werden eingespielt. „Es ist drei Minuten nach zwölf…“ Man hört den Verkehrsservice.

 

Beim Wetter steigt Susanne Günther, Moderatorin bei Bayern 1 dann live ein.

 

„Wir haben hier 20 Grad auf dem Marktplatz von Bad Neustadt und begrüßen alle Hörer von Bayern 1 bei der Mainfrankentour 2015. Wir senden heute live von Bad Neustadt, der Modellstadt für Elektromobilität.“ Jubel und Beifall von den Marktplatzbesuchern.

 

Abwechselnd sprechen nun die beiden Bayern 1 Moderatoren Susanne Günther und Jürgen Gläser über Elektromobilität, führen Interviews mit Bürgermeister Bruno Altrichter, Ulrich Leber und Jörg Geier. Über die Industrie vor Ort sprechen sie mit Joachim Wagner von Preh und Tesla Fahrer Eberhard Mayer.

 

Kurt Hassfurter von der Jakob-Preh-Schule und Professor Ansgar Ackva vom Technischen Transfer Zentrum stellen die Elektromobilität in der Bildung vor. Als Letztes in der einstündigen Live Sendung kommen Guido Vorndran vom gleichnamigen Autohaus und Andreas Kaufmann von der Feuerwehr zu Wort.

 

Dazwischen werden verschiedene Musikstücke eingespielt, die von München vorgegeben werden. 12.57 Uhr ist Ende der Live Sendung.

 

Um 10.30 Uhr beginnt das Programm jedoch schon vor Ort auf dem Marktplatz, der da schon reichlich gefüllt mit Menschen war. Und es werden mehr und mehr, bis es dann gegen 12 Uhr recht eng wird. Sogar in der Sonne harren die Zuschauer aus, um bei dem Spektakel, der Mainfrankentour 2015 von Bayern 1, dabei zu sein. Ab halb elf Uhr moderiert Bayern 1 Moderatorin Irina Hanft souverän, lässig, manchmal ein wenig schnoddrig, aber immer liebenswert durch das Vorprogramm.

 

Auch da gibt es schon Interviews mit den wichtigen Personen aus der Elektromobilität. Und es gibt auch ein Quiz mit recht schwierigen Fragen. So müssen die ersten beiden Kandidaten wissen, wie alt das erste Elektroauto der Welt sei.

 

Richtige Antwort 130 Jahre. Die beiden Damen, die gegeneinander angetreten sind, schlagen sich tapfer. „Wo verkehrt weltweit die erste Elektrofähre?“, ist die zweite Frage. Richtige Antwort Norwegen. So richtig weiß das niemand. Dass es jedoch in München 1952 den ersten Zebrastreifen gab, wissen zwei Männer aus Fürth, die sich als Kandidaten gemeldet haben.

 

Irina Hanft nimmt sie ein wenig auf den Arm, weil sie bis nach Bad Neustadt fahren. Es stellt sich jedoch heraus, dass die beiden Männer und die Frau richtige Intensiv-Fans sind und schon seit einigen Jahren der Bayern 1 - Mainfrankentour hinterherfahren. „So lernen wir viele neue Ecken von Mainfranken kennen“, sagen sie freudig. „Und auch viel Hintergrundwissen wird durch die Moderatoren und die Interviews vermittelt.“

 

An einem anderen Tisch sitzt das Ehepaar Milde aus Siegburg. Sie machen derzeit Urlaub in Kitzingen bei Freunden. Diese nehmen sie mit zur Mainfrankentour und so lernen sie Bad Neustadt kennen. „Es macht sehr viel Spaß. Das Programm ist zwar ähnlich, aber immer auf den Ort zugeschnitten. Für uns aus Nordrhein-Westfalen ist das toll, so lernen wir Unterfranken kennen.“

 

Es wollen jedoch auch viele Neustädter und Rhön-Grabfelder die Moderatoren von Bayern1 und das ganze Drumherum sehen. Ist es doch immer interessant, den Leuten beim „Radio machen“ zuzusehen. Noch dazu weil mit Susanne Günther eine echte Bad Neustädterin das Mikrofon in der Hand hat. Sie lebt zwar seit vielen Jahren in Würzburg, wie sie erzählt, weil das Studio da näher ist, kommt aber häufig nach Bad Neustadt. Ihr Bruder Stefan führt das Fachgeschäft Günther in Bad Neustadt in der Borsigstraße. Ihre Mutter Christa wohnt in der westlichen Außenstadt. Zudem hat sie auch noch sehr viele Freunde hier.

 

Susanne Günther arbeitet seit 15 Jahren beim Bayerischen Rundfunk nicht nur als Moderatorin. Sie macht dort viel mehr. Sie plant und organisiert Touren wie die Mainfrankentour. Hierfür ist sie die Projektleiterin und sie arbeitet als redaktionelle Planerin. „Bad Neustadt liegt mir sehr am Herzen. Es ist meine Heimatstadt“, sagt die sympathische junge Frau. „Die Rhön, das obere Stück in Bayern, darf nicht vergessen werden.“ Daher bemühe sie sich immer wieder, Touren und Veranstaltungen in die Gegend hier zu bringen.

 

Wer die Radiosendung verpasst hat, kann sie im Internet nachhören unter bayern1.de/mainfranken. Außerdem gab es im Internet einen Livestream.

 

 

Quelle: Mainpost, Chellouche Brigitte