30.04.2015 |E-Mobilität lernen und erfahren

Workshop an der Realschule

Foto: Eckhard Heise

 

Wenn neue technische Entwicklungen unters Volk kommen sollen, muss bei der Jugend begonnen werden. Diese Erkenntnis gilt auch für alles, was mit E-Mobilität zu tun hat.

Völlig unvoreingenommen gingen so auch die Siebtklässer des technischen Zweiges der Realschule mit dem vielschichtigen Thema „Fortbewegung mit stromgetriebenen Fahrzeugen“ um.

Im Rahmen eines vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft initiierten Workshops machten die beiden ehemaligen Pädagogen Klaus Saar und Gerhard Krug mit den Grundlagen der E-Mobilität vertraut. In Theorie und mit Hilfe eines Baukastens konnten sich die Schüler über den Zusammenhang von Lichteinstrahlung und Stromerzeugung selbst ein Bild machen.

Das Interessanteste und damit ein Höhepunkt war dann aber die eigene Erfahrung in der praktischen Anwendung. Dazu hatten die Stadtwerke und ein Autohändler einen VW Golf und einen Mitsubishi i-Miev zur Verfügung gestellt, mit denen mit den Schülern als Beifahrer, die eine oder andere Proberunde gedreht wurde.

Mit den drei von einem Fahrradhändler bereitgestellten E-Bikes konnten die Schüler dann selbst die Vorzüge eines strombetriebenen Hilfsantriebs testen, was nicht ohne nachhaltige Wirkung blieb. „Super“, war die einhellige Meinung, „würde ich mir sofort zulegen – wenn denn der Preis nicht wäre“.

 

 

Quelle: Mainpost, Eckhard Heise