13.05.2013 | Abgespeckte Variante für E-Bikes mit mehr Flexibilität

Zum Aufladen und Parken von Elektrofahrrädern im E-Mobilitätsgebäude am Busbahnhof

Alternative: Planer Jörg Franke erläuterte dem Bauausschuss von Bad Neustadt eine Alternativ-Variante für die E-Bike-Plätze im E-Mobilitätsgebäude am Busbahnhof.

Die Planungen für den neuen Busbahnhof in Bad Neustadt haben bisher im E-Mobilitätsgebäude fünf Boxen vorgesehen, in denen jeweils ein Elektro-Fahrrad komplett mit Fahrradtaschen eingeschlossen und aufgeladen werden kann. Praktisch für Radtouristen, die auf ihrer Tour nach Bad Neustadt kommen und einen Abstecher in die Stadt machen wollen. 25 000 Euro waren für diese Boxen vorgesehen.

Wie Planer Jörg Franke dem Bad Neustädter Bauausschuss bei einem Ortstermin erklärte, wären für diese Variante aber 40 000 Euro nötig, wenn man ein sicheres Schließsystem und nicht ein ganz einfaches wie bei Schwimmbad–Spinden, das leicht aufgebrochen werden kann.

Also hat man sich Gedanken über eine Alternative gemacht, die vielleicht sogar noch mehr Flexibilität bringt, wie Bürgermeister Bruno Altrichter erklärte. Diese Möglichkeit sieht so aus, dass eine Wand mit neun Schließfächern im E-Mobilitätsgebäude aufgestellt wird, darin können E-Biker die Akkus ihrer Räder einschließen und an zwei darin befindlichen Steckdosen aufladen. Außerdem können Gepäcktaschen darin verstaut werden. Die Räder selber können dann im E-Mobilitätsgebäude, also unter Dach, an normalen Fahrradbügeln festgemacht werden.

Das, so erklärte der Bürgermeister in der anschließenden Sitzung, bringe eine höhere Flexibilität und es könnten mehr Fahrräder untergebracht werden, wenn je Box zwei Steckdosen für Ladegeräte bereitstehen. Das sahen auch Gerald Pittner und Karl Breitenbücher so. Norbert Klein dagegen sprach von einer Abwertung. Die eigentlich gewollte Exklusivität erfahre eine Abwertung, er fürchtet eine Schließfachatmosphäre wie am Bahnhof. Es fehlte ihm außerdem die Möglichkeit, einen Elektro-Roller aufzuladen.

Am Ende entschied sich das Gremium aber doch für die Variante mit den Schließfächern. Zusätzlich soll eine Ladestation in dem E-Mobilitätsgebäude integriert werden, damit E-Roller aufgeladen werden können.

Quelle: Mainpost