12.05.2014 | Fahrzeugschau E-Mobilität wächst und wächst

Alles was Rang und Namen hat, ist vertreten, wenn Bad Neustadt zur E-Mobilität einlädt

Eröffnung: Der BMW i3 zog nicht nur die Gäste bei der Eröffnung der 4. Bad Neustädter Schau für Elektrofahrzeuge an, sondern war ein Publikumsmagnet unter den Stromern. Foto: Heise

Noch scheuen sich die Organisatoren, die 4. Fahrzeugschau für E-Mobilität eine Messe zu nennen. Doch der Besucher kann ohne Probleme die Entwicklung Revue passieren lassen und feststellen, dass inzwischen alle Hersteller von Rang und Namen vertreten sind und die gezeigten Modelle nicht nur messe- sondern auch massentauglich sind. Längst ist die Zeit vorbei, als einige Pioniere mit mehr oder weniger urigen Gefährten auf dem Marktplatz Handzettel herumreichten und für eine Idee warben. Inzwischen haben alle renommierten Marken das Elektroauto entdeckt und präsentieren – vielleicht nicht mit ganz so viel Aufwand wie auf den berühmten Autosalons – ihre Produkte.

 

Noch ist der Markt für Elektrofahrzeuge überschaubar, doch auch Landrat Thomas Habermann war angesichts der Verdoppelung der Ausstellungsfläche und der großen Zahl an Ausstellern erstaunt darüber, was sich innerhalb eines Jahres getan hat und was auf dem Festplatz gezeigt wird, sagte er bei der Eröffnung am Samstagmorgen. So kann sich der Verbraucher, ohne den die Umsetzung einer Energiewende nicht zu machen sei, ein gutes Bild machen über das Angebot – und über den Stand der Technik, denn es präsentierten sich auch die regionalen Unternehmen, die in das Projekt „Modellstadt E-Mobilität“ eingebunden sind.

Darüber hinaus sind aber auch Vertreter der beiden anderen bayerischen Modellstädte bzw. -region anwesend, bemerkte Bürgermeister Bruno Altrichter. Denn gleichzeitig trafen sich die drei vom Freistaat auserwählten Kommunen zu einem Seminar, bei dem über die jeweiligen Schwerpunkte informiert wurde.

Projektmanager und Hauptorganisator Sebastian Martin ist hingegen stolz, dass er in Bad Neustadt sogar einige Fahrzeugpremieren präsentieren kann – was allerdings eine seiner letzten Tätigkeiten in der Stadt sein wird. Denn nach vier Jahren läuft sein Vertrag aus, und da sein Tätigkeitsfeld mit der Akquise von Modellprojekten erschöpft ist, werde er voraussichtlich im Juni seine Zelte in Bad Neustadt abbrechen, kündigt er an.

Zunächst freute er sich aber, noch vor der offiziellen eigentlichen Premiere den Mitsubishi Outlander zeigen zu können. Ebenso erlebte der einsitzige Renault Twizy mit Transportraum seine erste Vorstellung. BMW war gleich mit einer ganzen Palette des neuen i3 vertreten. Mercedes hatte mehrere Modelle bereitgestellt. Nissan kam nicht nur mit einem Showtruck sondern ebenfalls mit einer ganzen Reihe von Modellen. Die Firma Vorndran stellte gleich 30 Fahrzeuge. Ebenso waren Fahrzeuge von VW, Opel, mehrere Sportwagen von Tesla zu sehen.

Darüber hinaus präsentierten sich verschiedene Aussteller für Ladetechnik, Fahrradhändler mit einer ganzen Flotte von Elektrofahrrädern. Zudem war ein attraktives Rahmenprogramm mit einer Stuntshow geboten – und für die kleinen und großen Kinder gab es den Urvater des Elektroautos: einen Autoscooter. Somit konnten sich die Besucher tatsächlich einen umfassenden Eindruck über die Elektromobilität verschaffen.

 

Quelle: Mainpost