26.09.2014 | Firma Erhard leistet Beitrag zum Umweltschutz

26.09.2014 | E-Tanksäule für Firmenauto und für die Mitarbeiter

Foto: Regina Vossenkaul

Einen Beitrag zum Umweltschutz leistet die Firma Erhard GmbH & Co. KG in Bad Königshofen und geht mit gutem Beispiel voran. Ein Elektroauto wurde als Betriebswagen angeschafft und eine E-Tanksäule errichtet, die auch den Mitarbeitern zur Verfügung steht, die dort kostenfrei E-Autos, E-Bikes oder E-Roller aufladen dürfen. Der Strom dafür kommt aus der eigenen Photovoltaikanlage vom Dach der Betriebsgebäude.

„Unsere Kunden sind hauptsächlich im Umkreis von 40 bis 50 Kilometern anzutreffen, dafür genügt die Reichweite unseres neuen Elektroautos“, sagte Karin Erhard dazu.

Die Geschäftsführerin hat sich gemeinsam mit Geschäftsführer Helmar Erhard für einen Renault Kangoo Z.E. entschieden, weil er eine Ladefläche besitzt, 600 Kilo beträgt die mögliche Zuladung.

Wie groß die Reichweite im Winter bei voller Ladung ist, werde sich zeigen, sagt Karin Erhard. Sie ist angenehm überrascht vom Komfort in dem Fahrzeug und freut sich auf die programmierbare Vorheizung im Winter. „Das ist ein angenehmes Fahrgefühl, man startet sehr flott, aber man muss auch aufpassen, weil das Auto sich fast lautlos bewegt“, so die ersten Erfahrungen.

Keine zusätzlichen Kosten

Etwas umdenken muss man und das E-Auto immer gleich tagsüber zum Aufladen abstellen, berichtet sie. Da die Firma den Strom der eigenen Photovoltaikanlage fast ganz selbst verbraucht, verursacht die Energie für das E-Auto keine zusätzlichen Kosten. „So ist der Kreislauf geschlossen“, findet die Chefin. Sie hofft, dass sich noch mehr Geschäfts- und Privatleute für die umweltschonenden Elektroautos entscheiden.

 

 

Quelle: Mainpost, Regina Vossenkaul