15.06.2012BAD NEUSTADT/KITZINGEN
Geschäftsmodell der Zukunft

Ladeboxen für Elektroautos sind mit dem Handy freischaltbar

Sprit aus der Steckdose: Auch an der Ladestation in der Goethestraße kann die Ladebox mit dem Handy aktiviert werden.

Die Ladeboxen für Elektroautos sind jetzt auch mit dem Handy freischaltbar, heißt es in einer Pressemitteilung Belectric Drive. Im letzten Jahr haben wir bereits über 100 Ladepunkte mit dieser Technologie bei Energieversorgern, Kommunen und der Industrie installiert“, so der Geschäftsführer Sebastian Bachmann.

Bereits im letzten Jahr wurde die Ladebox mit dem Intersolar Award als besonders zukunftsweisendes Produkt ausgezeichnet. Die Jury überzeugte insbesondere das modulare Systemdesign und die Koppelung von Photovoltaik und Elektromobilität. „Mit der intelligenten Ladeinfrastruktur können wir den Sonnenstromanteil in den E-Fahrzeugen maximieren und die Stromnetze entlasten“, führt Sebastian Bachmann aus. „Im Industrie- und Firmenbereich wird lokales Lastmanagement die Geschäftsmodelle der Zukunft prägen.“

Auch die Ladeboxen in Bad Neustadt sind per Handy für jeden Nutzer freischaltbar, informiert Ulrich Leber, Technischer Leiter der Stadtwerke. Mit dem registrierten Handy wird die Nummer angerufen, die auf der Ladebox steht. Danach öffnet sich die Klappe, das Stromkabel kann zum Ladevorgang eingesteckt werden. Wenn dieser beendet ist, muss der Nutzer erneut die Nummer anrufen, erst dann öffnet sich die Klappe und das Kabel kann entfernt werden. „Sonst könnte jeder das Stromkabel aus der Ladebox ziehen“, erklärt Leber.

Eine Abrechnung über die Handy-Rechnung gibt es wie an Ladestationen in anderen Städten gibt es in Bad Neustadt nicht. „Die Ladegebühren für die E-Tankstellen sind bei den Parkgebühren dabei“, erläutert der Technische Leiter. Allerdings können die Parkgebühren über das Handy abgerechnet werden.

Quelle: Mainpost