18.09.2014 | Projektmanagement verlängert

18.09.2014 | Ministerium bewilligt Zuschüsse für E-Mobilität

Die Bedeutung der Elektromobilität für Bad Neustadt wurde in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses erneut unterstrichen. Inhaltlich ging es um die Verlängerung des Projektmanagements und der Projektlaufzeit bis zum 31. Dezember 2015.

Ursprünglich hatte das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie bis Oktober 2014 einen Zuschuss in Höhe von 397 500 Euro für das Projektmanagement der 1. Bayerischen Modellstadt Elektromobilität bewilligt. In der Nachfolge des bisherigen Projektmanagers Sebastian Martin haben Jörg Geier vom Landkreis und Ulrich Leber von den Stadtwerken Bad Neustadt in reduziertem Umfang die Betreuung der angelaufenen Projekte übernommen. Unterstützt werden sie dabei von Bianca Benkert, die als Assistentin für Verwaltungs- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Organisation der fünften Fahrzeugschau Elektromobilität zuständig ist.

An Kosten für die Verlängerung des Projektmanagements bis Ende 2015 sieht die Planung 221 100 Euro vor, darunter fällt auch die Anschaffung eines BMW i3 mit Datenlogger, der beim Landkreis eingesetzt werden soll. Stadt und Landkreis haben ans Ministerium einen Zuschussantrag gestellt, in der vergangenen Woche wurden 165 800 Euro bewilligt. Anteilig entfallen auf die Stadt und den Landkreis je 27 650 Euro an Eigenmitteln für die Verlängerung des Projektmanagements. Den Aufwendungen stimmte der Ausschuss zu. Stadträtin Petra Bieber befand, dass die Projektverlängerung sinnvoll sei, da sich Bad Neustadt auf dem Gebiet der Elektromobilität bereits einen guten Namen gemacht habe. Ulrich Leber betonte, dass die in zweistelliger Millionenhöhe angelaufenen Projekte fortgeführt werden, auch wenn es keine Zuschüsse mehr gebe. Bewährt habe sich das Angebot des Bürger-E-Mobils mit über 150 Buchungen. Für die Fachleute seien inzwischen gute Rahmenbedingungen geschaffen worden.

Einen weiteren Schritt in dieser Richtung habe Siemens unternommen, begrüßte Bürgermeister Altrichter die neue Produktionshalle der Firma für Elektromotoren (wir berichteten). „Wir bleiben Modellstadt für Elektromobilität, auch wenn das Projektmanagement ausgelaufen ist“, blickte Altrichter über den 31. Dezember 2015 hinaus.

 

Quelle: Mainpost, Karin Nerche-Wolf