31.07.2014 | Stand der E-Mobilität

Ulrich Leber berichtet

Informationen zur Modellstadt Elektromobilität gab der technische Leiter der Stadtwerke Ulrich Leber im Werkausschuss. Er kümmert sich mit Jörg Geier vom Landratsamt um das Aufgabenfeld, das bis vor kurzem Projektmanager Sebastian Martin beackerte. Beide haben schon die ganze Zeit am Projekt E-Mobilität mitgearbeitet. Leber ist zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, Geier für das Förderwesen.

Damit hatte Leber schon die Neustrukturierung des Projektmanagements umschrieben. Neu ist außerdem, dass die Sekretärin des Projektmanagements, Bianca Benkert, in das Gebäude der Stadtwerke umzieht. Sie ist dann nicht mehr in der Berufsschule untergebracht wie das Technologietransferzentrum. Das TTZ müsse nun seine Eigenständigkeit unter Beweis stellen.

Leber kündigte bis Herbst eine Sonderausgabe, ähnlich wie das Stadtmagazin an, die den Stand der Elektromobilität darstellt. Geplant ist außerdem schon die nächste E-Mobilität-Fahrzeugschau für nächstes Jahr, so Leber. Termin wird der 25./26. April sein.

Als großen Erfolg bezeichnete Leber das Projekt Bürger-E-Mobil, das noch bis September dauern wird. Seit März haben bei den Stadtwerken schon 150 Bürger die Chance genutzt, eines der E-Mobile zu testen, die von den Autohändlern aus der Umgebung bereitgestellt werden.

 

Quelle: Mainpost: Hubert Herbert